HappyBowwow

Wie oft am Tag wird ein Hund gefüttert?

Eine Person, die zum ersten Mal einen Welpen aufgenommen hat, hat eine Reihe ganz natürlicher Fragen, von denen eine die Ernährung eines neuen Familienmitglieds betrifft. Wie oft am Tag müssen Sie Ihren Hund in verschiedenen Lebensabschnitten füttern? Es hängt alles von einer Reihe von Faktoren ab - dem Alter des Haustiers, seiner Aktivität, seinen physiologischen Merkmalen, Dimensionen und anderen Dingen. Es ist notwendig, die Ernährung des Haustieres zu bestimmen und die Empfehlungen eines Spezialisten zu befolgen.

Der Inhalt

Die Anzahl der Fütterungen von Hunden unterschiedlichen Alters

Es gibt ein gemeinsames Netz der Anzahl der Fütterungen von Hunden, beginnend mit dem Welpenalter bis zur vollen Reife, wenn der Hund vollständig ausgebildet ist:

  • 1 bis 2 Monate - 6-fache Fütterung und mit der obligatorischen Nachtmahlzeit;
  • von 2 bis 4 Monaten - fünf Mahlzeiten am Tag, nach und nach verschleißt das Baby an den nächtlichen Mahlzeiten, dafür sollte die letzte Fütterung so spät wie möglich und die erste - früh sein;
  • 4 bis 5 Monate - viermal;
  • von 5 Monaten bis zu einem halben Jahr - es ist notwendig, das Baby 2-mal dicht zu füttern - morgens und abends und 2-mal weniger reichlich, wobei ein Tagessnack allmählich abgebrochen wird;
  • Ab einem Alter von sechs Monaten (für kleine Rassen) und 7 bis 9 Monaten (für Vertreter großer und riesiger Rassen) werden Haustiere auf eine ausgewachsene Kost umgestellt - 2 Mahlzeiten pro Tag.

Einige erwachsene Hunde, die einen sitzenden Lebensstil führen, können nur einmal gefüttert werden - morgens, aber achten Sie darauf, den Zeitpunkt der Fütterung einzuhalten. Experten raten jedoch weiterhin, die tägliche Portion Nahrung in zwei Dosen aufzuteilen.

Es ist wichtig, die Vitamine für Hunde nicht zu vergessen.

So ermitteln Sie den benötigten Anteil

Wenn der Hund fertige Trockenrationen isst, ist es nicht schwierig, eine einmalige Portion zu bestimmen. Es reicht aus, die Informationen auf der Packung zu überprüfen, auf der in der Regel die richtige Futtermenge in Abhängigkeit von Alter und Gewicht des Haustieres angegeben ist. Berechnen Sie dann den Tagessatz, wobei Sie sich auf das Gewicht des Hundes konzentrieren, und teilen Sie ihn in 2 Dosen auf. Hund frisst aus einer rosa Schüssel

Aber was tun, wenn der Hund natürliches Futter frisst? Die Grundlage der Ernährung ist normalerweise Brei mit Fleisch- und Gemüsezutaten, dessen tägliche Portion auch vom Gewicht des Tieres abhängt. Normalerweise sind es 60-70 Gramm Lebensmittel pro Kilogramm Masse. Wenn das Gewicht des Haustiers beispielsweise 10 kg beträgt, sollte es 600-700 Gramm Getreide pro Tag erhalten. Dies sind natürlich nur Durchschnittswerte, die die Eigenheiten des Hundes nicht berücksichtigen.

Wie kann man verstehen, ob der Hund genug Futter hat?

Natürlich sollten die allgemeinen Empfehlungen zuhören, aber die Individualität jedes Hundes nicht vergessen. Wenn sich ein Hund nach dem Fressen nicht von der Schüssel wegbewegt und sie vorsichtig leckt, hat er höchstwahrscheinlich nicht genug Futter und es lohnt sich, seine Portion leicht zu erhöhen.

Wenn das Futter in der Schüssel zurückbleibt, sollten Sie nicht warten, bis das Haustier zurückkehrt und es frisst. Es wird empfohlen, es vor dem nächsten Füttern zu entfernen. Wenn dies ständig passiert, müssen Sie die Anzahl der Einzelportionen reduzieren. Wann kann der Anteil erhöht werden?

  • Wenn der Hund auf Nachkommen wartet oder Welpen füttert.
  • Wenn der Hund eine schwere Last bekommt - vor dem Wettkampf, der Ausstellung, viel Arbeit usw.
  • In Phasen intensiven Wachstums - bei verschiedenen Rassen kommt es in unterschiedlichen Alters vor.
  • Wenn der Hund erkrankt ist und eine Genesung benötigt.
  • Im Winter, wenn das Haustier auf der Straße zufrieden ist.

Es lohnt sich, auf das Verhalten eines Haustiers zu achten und darüber hinaus zu prüfen, ob es anfällig für Fettleibigkeit ist. Lassen Sie sich in diesem Fall nicht zu sehr von Zusatzstoffen mitreißen.

Siehe auch: warum der Hund viel Wasser trinkt .

Was soll das Fütterungsregime sein

Für den Hund - seine Gesundheit und Organisation - ist es sehr wichtig, das Fütterungsregime einzuhalten. Es gibt verschiedene Regeln, die unabhängig von Alter und Hunderasse befolgt werden sollten:

  • Der Hund sollte an einem genau festgelegten Ort und zur gleichen Zeit gefüttert werden. Auf diese Weise kann der Hund einen konditionierten Reflex entwickeln und das Haustier disziplinieren. Sie sollten sich auch um den Stand kümmern, dies ist besonders wichtig für Welpen und erwachsene Hunde großer und riesiger Rassen.
  • Wenn Sie eine starke Belastung haben, sollten Sie den Hund nicht vor sich füttern. Schließlich ist der Verdauungstrakt des Tieres so gestaltet, dass der Hund nach dem Essen ruhen muss.
  • Sie können den Hund nicht füttern, bevor Sie gehen. Es ist wünschenswert, dass nach einer Mahlzeit eineinhalb Stunden vergangen sind.
  • Es ist nicht notwendig, das Tierfutter sofort nach Erhalt einer großen Ladung abzugeben. Es ist notwendig, dass er sich ausruhte.

Darüber hinaus ist es wünschenswert, dass der Besitzer sich im Voraus mit der „schwarzen Liste“ der Lebensmittel vertraut macht, die nicht in die Ernährung des Hundes aufgenommen werden sollten. In den meisten Fällen handelt es sich um Produkte, die nicht an Hunde jeglicher Rasse verabreicht werden sollten, einschließlich Mischlingsbonbons, Würstchen, geräuchertem Fleisch, Gerichten mit Gewürzen und Marinaden, Gebäck.

Einige Empfehlungen sind jedoch individuell. Zum Beispiel wird Vertretern von Rassen mit flachem Gesicht nicht empfohlen, Suppen zu geben. Oder - gewöhnliche Milch wird erwachsenen Hunden nicht gegeben, da das Risiko besteht, Durchfall zu bekommen, aber Möpse brauchen sie in jedem Alter - dieses Produkt hilft ihnen, Sodbrennen loszuwerden. Wenn Sie einen Hund kaufen, sollten Sie sich daher mit dem Züchter über die Fütterungsmerkmale dieser bestimmten Rasse beraten. süßer Hund mit einem Knochen

Eine andere Regel ist, dass der Hund rund um die Uhr Zugang zu sauberem Trinkwasser haben muss. Dies ist besonders wichtig beim Verzehr von Trockenrationen. Vierbeiner benötigen eine Erziehungspflicht, was bedeutet, dass der Besitzer so gut wie möglich organisiert sein muss. Sie können dem Hund kein Futter außerhalb des festgelegten Zeitplans geben oder ihn regelmäßig mit seinem eigenen Tisch behandeln. Andernfalls wird das gesamte Regime gebrochen, und der Hund wird schnell die Schwachstelle seines Besitzers finden und sich schnell in einen Bettler verwandeln.

Sie werden die ersten sein, die etwas über neue Artikel über Hunde erfahren.

Happybowwow empfiehlt:

Ein Kommentar
  1. Ich gebe morgens gewürzten Milchbrei mit einer kleinen Menge Salz und Zucker abends Fleisch mit Gemüse und gebe etwas Hartweizennudeln hinzu, obwohl ich weiß, dass es umgekehrt wünschenswert wäre - Brei am Abend und Brei am Morgen und Gemüse mit Fleisch am Abend.

Kommentar


× девять =