HappyBowwow

Impfung gegen Zecken bei Hunden

Zecken sind Träger einer Vielzahl gefährlicher Krankheiten, darunter durch Zecken übertragene Enzephalitis, Tularämie, Rückfallfieber, Fleckfieber und Babesiose. Bei Hunden verursachen ixodische Zeckenstiche bei Hunden eine Babesiose oder eine Piroplasmose. Hunde und alle Hunde sind Zwischenbesitzer von Babesia canis. Tiere infizieren sich während der Milbenaktivität mit dem Auftreten des ersten Grüns.

Der Inhalt

Warum Hunde impfen?

Pyroplasmose ist eine schwere Erkrankung, die von einer speziellen Anämie begleitet wird - einer „hämolytischen Anämie“. Babesia canis dringt aus dem Speichel einer Trägermilbe in das Blut eines Hundes ein, wird in die roten Blutkörperchen eingeschleust und zerstört sie durch Vermehrung. Beginnt die Zeit nicht mit der Behandlung, stirbt der Hund innerhalb von 4 bis 5 Tagen nach Auftreten der ersten Krankheitssymptome. Impfung gegen Zecken bei Hunden lesen Sie den Artikel

Die Krankheit wird für eine lange Zeit behandelt und nach der Therapie hat das Tier Komplikationen in Form von Nierenversagen, Lebererkrankungen, Herzversagen, Anämie. Es ist immer besser, eine Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Daher haben Wissenschaftler einen speziellen Impfstoff gegen Piroplasmose entwickelt.

Arten und Merkmale von Impfstoffen

Derzeit wurden zwei Arten von Babesiose-Impfstoffen entwickelt:

  • Pirodog, hergestellt von Merial;
  • Nobivac Pyro , produziert von Intervet.

Pyrodog wird aus roten Blutkörperchen freigesetzt, die mit Piroplasmose-Hunden infiziert sind. Für Medikamente werden sie einer Gammastrahlungsdesinfektion unterzogen. Nobivac Piro ist ein zweiwertiger Impfstoff gegen 2 Babeziumstämme - Babesia canis + Babesia rossi. Es enthält Antigene und inaktivierte Babesien.

Pirodog und Nobivak Pyro enthalten zwei Antigene - somatisches Ag, das auf der Babeziummembran enthalten ist, und lösliche parasitäre Antigene (RPA), die während des Abbaus roter Blutkörperchen auftreten. Es ist die RPA und Ursache:

  • Entspannung der glatten Muskeln in den Wänden der Blutgefäße und Erhöhung ihrer Durchlässigkeit;
  • Klumpen von roten Blutkörperchen und Bildung von Blutgerinnseln;
  • Zerstörung roter Blutkörperchen (Hämolyse);
  • die Bildung von Immunkomplexen.

Mit der Einführung des Impfstoffs in den Hundekörper werden Antikörper gegen die eingeführten Antigene produziert. Da Babesien in Blutzellen parasitär sind, sind Antikörper gegen somatische Antigene nutzlos - sie können nicht in rote Blutkörperchen eindringen. Antikörper neutralisieren hauptsächlich RPA, was die Schwere der Symptome verringert und im Falle einer Infektion einen leichteren Verlauf der Piroplasmose ermöglicht. Somit zerstört der Impfstoff nicht den intrazellulären Parasiten, sondern lindert nur den Zustand des Hundes.

Bei Einhaltung des Impfplans behauptet Merial, dass Pirodog für einen Zeitraum von mindestens 1 Jahr eine Immunität gegen Babazies bildet. Dies ist ein großes Plus, denn wenn früher die Aktivitätsperiode der Zecken im Frühjahr und Herbst gefallen ist, werden aktuell Fälle von Piroplasmose im Winter registriert.

Der bivalente Impfstoff Nobivac Piro bietet einen heterologen Schutz gegen alle Arten von Babesia canis canis (Typen A und B, Typ 34.01, Typ Robin), da die Immunität gegen den gefährlichsten Stamm Babesia rossi das Tier vor Babesia canis schützt.

Impfregeln und -plan

Nobivac Piro und Pirodog erscheinen in zwei Bläschen:

  • Impfstoff - trockene poröse Masse von rötlich-rosa Farbe;
  • das Lösungsmittel ist eine sterile phosphatgepufferte farblose Lösung.

Das Lösungsmittel wird in die Spritze gezogen. Nach dem Entfernen des Vakuums in der Impfstoffflasche wird die Lösung entlang der Wand eingeführt, um die Zerstörung des Lyophilisats zu vermeiden. Flasche kann nicht geschüttelt werden. Platzieren Sie es vorsichtig und warten Sie, bis sich der Impfstoff vollständig aufgelöst hat. Dieser Vorgang dauert nicht länger als 3-5 Minuten. Der resultierende fertige Impfstoff wird in eine Spritze gezogen und dem Tier subkutan injiziert.

Um eine stabile Immunität zu bilden, wird ein Hund gemäß dem folgenden Schema geimpft:

  • Impfung starten - Die erste Impfstoffdosis wird 2 Monate vor Beginn der Zeckenaktivitätssaison verabreicht.
  • Die zweite Impfung erfolgt in 3-6 Wochen. Um einen stabilen Schutz gegen Babesiose zu bilden, sollten 3-4 Wochen vergehen. Bis zu diesem Zeitpunkt gilt das Tier nicht als geschützt. Die Dauer der zweiten Impfstoffdosis beträgt 6 Monate.
  • Damit der Hund nicht krank wird, wird er alle 6 Monate geimpft.

Der Hersteller verpackt den Impfstoff in Kartons mit 1 Dosis (Impfstoff + Verdünnungsmittel), 5 und 10 Dosen.

Anforderungen an geimpfte Tiere und Kontraindikationen

Die Impfung erfolgt nur bei gesunden Hunden. Es wird empfohlen, den Welpen den Pirodog-Impfstoff frühestens im Alter von fünf Monaten und Nobivak Piro ab einem Alter von 6 Monaten zu verabreichen. Bevor das Tier geimpft wird, muss es entwurmt werden. Bei Anzeichen einer Piroplasmose muss die Krankheit zuerst behandelt werden, und es wird empfohlen, erst 2 Wochen nach vollständiger Genesung des Tieres zu impfen. Zeckenimpfung

Es sollte nicht gleichzeitig mit verschiedenen Arten von Impfstoffen gegen verschiedene Krankheiten sowie vor dem Hintergrund der Einnahme von Antibiotika, Sulfonamiden und anderen Arzneimitteln geimpft werden. Impfung gegen Piroplasmose nicht:

  • krank;
  • geschwächt;
  • schwangere und stillende Hunde.

Mögliche Nebenwirkungen

Beide Impfstoffe haben klinische Studien bestanden und sind unter Einhaltung der Regeln für Verabreichung, Zubereitung und Therapie völlig sicher Bei einzelnen Tieren können einige Nebenwirkungen auftreten, wie z.

  • leichte Schwellung an der Injektionsstelle;
  • leichter Temperaturanstieg.

Alle Nebenwirkungen verschwinden in der Regel innerhalb von 4-14 Tagen. Wenn ein geimpfter Hund an Piroplasmose erkrankt ist, treten die charakteristischen Symptome der Krankheit auf:

  • leichtes Fieber;
  • Gangwechsel;
  • Lethargie;
  • Verweigerung des Essens.

Wenn solche Symptome länger als 2-3 Tage anhalten, sollten Sie sofort einen Tierarzt zur symptomatischen Behandlung aufsuchen. Um den Hund vor möglichen Infektionen zu schützen, können Sie optional spezielle Halsbänder oder Tropfen von Zecken verwenden.

Vor der Impfung eines Hundes gegen Zecken muss ein Tierarzt konsultiert werden, um die individuellen Merkmale des Organismus des Hundes und die möglichen Risiken des Impfverfahrens zu berücksichtigen.

Sie werden die ersten sein, die etwas über neue Artikel über Hunde erfahren.

Happybowwow empfiehlt:

Kommentar


× двадцать

Lesen Sie früher:
Schliessen