HappyBowwow

Pankreatitis bei Hunden

Die erfolgreiche Behandlung einer Krankheit hängt von der Früherkennung der Symptome, einer kompetenten Diagnose und einer anschließenden Prävention ab. Je aufmerksamer der Besitzer sein vierbeiniges Haustier behandelt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen der Krankheit auftreten. Eine der schwerwiegenden Krankheiten ist die Pankreatitis bei einem Hund. Wenn sich die Zeit nicht um die Gesundheit des Hundes kümmert, kann dies gefährliche Folgen haben, die sein Leben bedrohen.

Der Inhalt

Ursachen der Pankreatitis bei Hunden

Pankreatitis bei Hunden

Pankreatitis tritt immer aus einem Grund auf, es ist derselbe, sowohl für Hunde als auch für Menschen - dies sind Probleme bei der Arbeit der Bauchspeicheldrüse, die durch ihre Entzündung verursacht werden.

Das entzündete Organ kann seine Funktionen nicht vollständig erfüllen, daher liegt eine Pankreasinsuffizienz vor, die durch eine geringe Produktion von Enzymen gekennzeichnet ist. Enzyme erfüllen eine lebenswichtige Funktion im Körper, sie verdauen alle Lebensmittel, die in den Magen-Darm-Trakt gelangen.

Der Mechanismus der Verdauung von Futter bei Hunden hat folgendes Schema: Zunächst wird das Futter gekaut, im Mund helfen Speichelenzyme, es in kleinere Partikel zu zerlegen, wonach es in den Magen gelangt. Das letzte Stadium ist die Aufnahme von Nahrung in den Zwölffingerdarm, wo die Enzyme darauf einwirken, erst danach erfolgt die Aufnahme von nützlichen Substanzen.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann mehrere Ursachen haben:

  • Meistens ist der Hauptgrund eine falsche Fütterung des Hundes . Der Körper des Hundes ist darauf eingestellt, rohes Fleisch zu verdauen. Zu diesem Zweck werden spezielle Enzyme hergestellt, die das Fleisch in seiner rohen Form verdauen können. Die Hauptfehler beim Essen - Füttern von Würstchen, verkochten Speisen, Süßigkeiten, scharfem Essen und salzigem Essen in Dosen. Vor diesem Hintergrund tritt eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse auf. Enzyme, die auf die Verdauung von Rohprodukten abzielen, haben einfach nichts zu verdauen, obwohl sie weiterhin produziert werden.
  • Pankreatitis tritt aufgrund schädlicher Mikroben auf, die in den Körper eindringen. Das Futter, das den Hund füttert, muss überwacht werden. Die Produkte müssen frisch und unverrottet sein. Es ist verboten, den Hund von schmutzigen Oberflächen, zum Beispiel vom Boden aus, zu füttern. Es ist darauf zu achten, dass das vierbeinige Haustier keinen Schlamm frisst. Mikroorganismen, die mit dem Futter in den Hund gelangen, können eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse und damit eine Infektionskrankheit verursachen.
  • Vitamine und Mineralien "stimmen" den Körper des Tieres auf eine ordnungsgemäße Funktion ab. Es ist wichtig, dass die tägliche Ernährung des Hundes reichhaltig und ausgewogen ist.
  • Eine Reihe von Krankheiten "trifft" die Bauchspeicheldrüse eines Hundes, darunter Geschwüre, Leber- und Nierenerkrankungen, Gallenblasenprobleme, Diabetes .
  • Wissenschaftler waren sich einig, dass Pankreatitis einen genetischen Hintergrund hat . Diese Krankheit ist besonders anfällig für Yorkshire-Terrier , Boxer , Cocker Spaniel , Zwergpudel und andere.

Symptome einer Pankreatitis bei Hunden

Der Hund möchte nicht mit Pankreatitis essen

Pankreatitis tritt in zwei Formen auf. Der akute Krankheitsverlauf tritt unerwartet auf, gekennzeichnet durch ausgeprägte Symptome, starke Schmerzen. In diesem Fall ist es schwierig, nicht zu bemerken, dass der Hund leidet. Ohne Notfallversorgung bei Verschlimmerung der Pankreatitis reicht das nicht aus.

Die Symptome umfassen:

  • Verweigerung des Futters , in einigen Fällen kann der Hund das Trinken verweigern.
  • Der Hund wird von starken Erbrechen gequält, die sich verstärken können, wenn das Haustier versucht, etwas zu fressen.
  • Gekennzeichnet durch Verletzungen des Stuhls, nämlich Durchfall .
  • Vor dem Hintergrund von Durchfall und Erbrechen verliert der Hund dramatisch an Gewicht.
  • Es gibt eine Dehydration des Körpers, Sie können dies überprüfen, indem Sie die Schleimhaut des Mundes untersuchen, es wird trocken sein.
  • Der Hund juckt.
  • Gekennzeichnet durch eine erhöhte Körpertemperatur, wird diese besonders häufig behoben, wenn eine akute Pankreatitis aufgrund der Aktivität schädlicher Mikroorganismen und Bakterien auftritt.

Chronische Pankreatitis hält lange an, die Krankheitssymptome sind weitgehend verschwommen, teilweise fehlen sie ganz. Aufgrund dessen können Komplikationen der Krankheit auftreten, da die gesamte Zeit über eine langsame Zerstörung der Bauchspeicheldrüse stattfindet.

Die Symptome umfassen:

  • Allmählicher Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund, da der Appetit des Hundes gut ist, gibt es keine Probleme mit dem Stuhl, Erbrechen Attacken stören nicht.
  • Das Fell des Hundes sieht nicht gesund aus, verliert seinen früheren Glanz und kann zu fallen beginnen.
  • Der Kot des Tieres kann leicht seine Struktur verändern, um zu dicht oder umgekehrt cremig zu werden.
  • In regelmäßigen Abständen macht sich der Hund Sorgen über Blähungen. In einigen Fällen kann der Besitzer dies selbst bemerken, während er die Bauchhöhle abtastet. Die Vorderwand des Bauches kann auch eng und hart sein.
  • Von Zeit zu Zeit ändert sich die Stimmung und der Allgemeinzustand des Hundes ohne ersichtlichen Grund dramatisch. Ein Hund sieht manchmal miserabel aus, weigert sich zu gehen und schläft mehr als gewöhnlich.

Jedes dieser Symptome ist ein Grund, die Tierklinik aufzusuchen, wo eine primäre Beurteilung des Zustands des Hundes und eine gründliche Diagnose durchgeführt werden.

Identifizierung und Behandlung von Pankreatitis bei Hunden

Bei Verdacht auf Pankreatitis besteht die Hauptaufgabe des Gastgebers darin, einen Tierarzt zu kontaktieren. Vor der Diagnose darf der Hund nur mit einer speziellen medizinischen Diät gefüttert werden , der Hund erhält Trinkwasser und verdauten Brei auf dem Wasser ohne Zusatzstoffe. Im Falle, dass das Tier an Erbrechen und Durchfall leidet, wird das Futter vollständig ausgeschlossen, es verbleibt nur Wasser im Futter.

Pankreatitis bei mit Wasser und Getreide behandelten Hunden

Pankreatitis bei mit Wasser und Getreide behandelten Hunden

Der Versuch, den Hund selbst zu heilen, ist verboten, Medikamente und Volksmethoden können die Situation verschlimmern. Im Falle eines akuten Anfalls einer Pankreatitis können Sie die Zeit nicht verschieben, Sie müssen sofort den Tierarzt anrufen. Auf dem Spiel steht das Leben eines Haustieres, denn der Körper kann die Belastung nicht bewältigen. Eine große Menge von Giftstoffen wird ins Blut abgegeben und vergiftet die lebenswichtigen Organe - Herz, Leber, Nieren und andere.

Der Tierarzt wird die folgenden Diagnosemethoden anwenden:

  • Interview mit dem Besitzer des Hundes über das Vorhandensein bestimmter Symptome.
  • Inspektion des Hundes, Untersuchung der Bauchhöhle.
  • Ultraschall.
  • Röntgen
  • Allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen.
  • Gastroskopie.
  • Biopsie.

Die Liste der Tests und Studien kann je nach Krankheitsverlauf variieren.

Die weitere Behandlung des Haustiers hängt von der Form der Pankreatitis und ihrer Ursache ab.

Wenn der Hund an Erbrechen und Durchfall leidet, verschreibt der Arzt in erster Linie Medikamente zur Normalisierung des Stuhls und zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts. Bei ähnlichen Symptomen leiden Hunde häufig unter Dehydration.

Wenn der Hund Schmerzen hat, werden Antispasmodika und Analgetika verschrieben. Der Tierarzt kann das Medikament Butorphanol intramuskulär injizieren oder die Lösung von No-shpy, Euphyllinum, einnehmen.

Eine wichtige Aufgabe des Arztes ist es, die Produktion von Salzsäure in der Bauchspeicheldrüse in kurzer Zeit zu reduzieren, wobei Famotidin oder Omeprazol verschrieben werden.

Nachdem der Arzt eine primäre Notfallbehandlung der Auswirkungen einer Pankreatitis durchgeführt hat, müssen Sie alle Kräfte lenken, um die Ursachen der Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu bekämpfen. Liegt die Ursache beispielsweise in einer Infektion, die in den Körper des Hundes eingedrungen ist, wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt. In dem Fall, in dem der Diabetes mellitus die Schuld trägt, wird eine Insulinbehandlung verordnet.

In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich. Operationen werden in der Regel bei chronischer Pankreatitis verordnet, wenn bereits irreversible Veränderungen aufgetreten sind. Entfernen Sie chirurgisch Zysten der Bauchspeicheldrüse, Geschwüre, reinigen Sie die Kanäle.

Wie verhindert man die Entstehung von Krankheiten?

Die richtige Ernährung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung von Pankreatitis.

Eine richtig zusammengestellte und angepasste Ernährung hilft, das Risiko einer Pankreatitis zu verringern.

Wenn der Hund natürliches Futter zu sich nimmt, muss das rohe Fleisch in der Nahrung ausreichen, damit die von der Bauchspeicheldrüse produzierten Enzyme mit ihrer Arbeit "beschäftigt" sind.

In diesem Fall ist es dem Hund untersagt, für Menschen geeignetes Futter zu füttern. Alle Veterinärexperten sagen, dass salziges, fettiges, würziges und süßes Futter nicht für die Ernährung von Vierbeinern geeignet ist, da ihr Verdauungssystem anders ist als das des Menschen.

In der täglichen Ernährung des Hundes sollten genügend Nährstoffe enthalten sein, die Proteinmenge sollte mindestens 30% der Nahrung ausmachen. Sie können Trockenfutter kaufen, bei dem Proteine, Fette und Kohlenhydrate im Gleichgewicht sind, es sind Vitamine und Mineralien notwendig.

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Haustier im Auge behalten. Der Hund sollte nicht fremdes Futter aus fremden Händen fressen, Reste von Mülleimern oder vom Boden auffressen. Dieses Essen hat keine Qualitätsgarantie, es kann abgestanden oder verdorben sein.

Wenn der Hund anfällig für Pankreatitis ist, sollte ein Tierarzt konsultiert werden, der Medikamente verschreibt, die als vorbeugende Maßnahme gegen die Krankheit eingesetzt werden. Das Prinzip ihrer Wirkung beruht auf der Stärkung der Arbeit der Bauchspeicheldrüse und der Normalisierung der Produktion von Enzymen.

Der Besitzer sollte seinen Hund sorgfältig behandeln, ihm genügend Zeit geben und regelmäßig den Tierarzt aufsuchen. In diesem Fall ist es viel einfacher, die ersten Symptome einer Pankreatitis zu erkennen, was bedeutet, dass die Krankheit dem Tier viel weniger Schaden zufügt.

Sie werden die ersten sein, die etwas über neue Artikel über Hunde erfahren.

Happybowwow empfiehlt:

Kommentar


+ 16

Lesen Sie früher:
Schliessen