HappyBowwow

Blut im Kot von Hunden: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Blut im Kot von Hunden kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Ausgehend von einem mechanischen oder chemischen Trauma des Magen-Darm-Trakts und endend mit verschiedenen gefährlichen Krankheiten. Jeder Grund ist jedoch eine Bedrohung für die Gesundheit und das Leben des Hundes, weshalb sofort ein Tierarzt aufgesucht werden muss, wenn nur Blutspuren im Kot gefunden werden.

Der Inhalt

Die Ursachen der Pathologie

Das Blut im Hundekot deutet darauf hin, dass die Blutung im Verdauungstrakt ist. Anhand der Blutfarbe können Sie den Ort bestimmen, an dem sich der Fokus befindet.

Wenn das Blut ursprünglich ist und keinen Verdauungsenzymen ausgesetzt ist, ist es hellrot oder scharlachrot. Unverändert kann es nur bleiben, wenn die Blutungsquelle im distalen GIT liegt - im Dickdarm, im Rektum oder im Bereich des Analsphinkters. trauriges Labrador

Es ist schwieriger, das Vorhandensein von Blut im Stuhl festzustellen, wenn es Enzymen ausgesetzt war. Dieses Blut hat das Aussehen von "Kaffeesatz", und die Blutquelle kann sich in der Speiseröhre, den Anfangsabschnitten des Darms, des Magens befinden.

Die Konsistenz des Kots und die Menge an Blut in ihm kann auch ein diagnostisches Zeichen für verschiedene Krankheiten werden. Beispielsweise können flüssige, häufig vorkommende Fäkalien (Durchfall) mit einer Beimischung von Blut oder einer großen Menge davon bei den folgenden Krankheiten auftreten:

  1. Parvovirus Enteritis - das Virus hat eine enge Spezifität. Es betrifft nur Mitglieder der Familie der Hunde und Waschbären. Am häufigsten leiden junge Hunde und Welpen. Viren, die mit der Nahrung oder beim Schnüffeln von Fäkalien eines kranken Tieres in den Mund des Hundes gelangen und von Blut in verschiedene Organe, einschließlich der Darmschleimhaut, übertragen werden. Eines der Symptome der Krankheit und ist wässriger Kot mit Blut vermischt.
  2. Hämorrhagische Gastroenteritis - die Ursachen dieser Pathologie sind unterschiedlich, aber eines der Anzeichen der Krankheit ist ein häufiger Durchfall, bei dem der Kot mit rotem, einheimischem Blut gefärbt ist. Vor Beginn der Blutung können jedoch andere Symptome nicht auftreten.
  3. Einige medizinische, chemische oder biologische Substanzen können blutigen Durchfall verursachen. Zum Beispiel verursachen Cumarin oder Indandion-Derivate, die Teil der Präparate aus Nagetieren sind, starken Durchfall mit Blut. lustiger Hund
  4. Seuchenfresser - eine tödliche Krankheit, die unter anderem mit Durchfall mit blutigem scharlachrotem oder schwarzem Inhalt einhergeht.

Darüber hinaus können Blutspuren im Kot verursacht werden durch:

  • Geschwüre im Dickdarm. Zwölffingerdarm oder Magen;
  • Darmentzündung (Kolitis);
  • Neoplasien, wie gastrointestinales Adenokarzinom;
  • Addison-Krankheit;
  • Helmintheninfektionen, die Darmhöhlen verursachen, die an der Darmschleimhaut anhaften und diese zerstören;
  • mechanische Beschädigung;
  • Blutungen aus hämorrhagischen Knoten;
  • allergische Reaktionen.

Es gibt zu viele Gründe, um die Krankheit ohne eine ernsthafte Diagnose unterscheiden zu können.

Methoden zur Diagnose von Blutungen

Blutungen unterschiedlicher Intensität führen zu Blutarmut, Unterernährung des Gewebes und begrenzen die Übertragung von Sauerstoff auf die Organe. Daher ist einer der ersten Tests eine klinische Analyse des Blutes eines Hundes. Darüber hinaus ernannt:

  • Analyse von Fäkalien auf Zusammensetzung und Vorhandensein von Würmern; trauriger Hund
  • biochemische Analyse von Kot und Blut, um die infektiöse Natur der Pathologie auszuschließen;
  • Koagulogramm - zur Untersuchung der Funktion der Blutgerinnung;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Röntgenbild;
  • Enteroskopie:
  • Gastroduodenoskopie - eine visuelle Untersuchung des Zustands des oberen Darms;
  • Die Rektokolonoskopie ist eine Untersuchung des unteren (distalen) Darms.

Die Behandlung von Blutungen bei Hunden hängt von vielen Faktoren ab und richtet sich nach dem Allgemeinzustand des Tieres, der Schwere des Blutverlustes, der Lokalisation der Läsion und der Ursache.

Blutungen behandlungen

Die Therapie zielt zunächst darauf ab, Blutungen zu stoppen und das Blutvolumen wiederherzustellen. Verwenden Sie dazu eine Bluttransfusion und Medikamente, um Blutungen zu stoppen.

Die Medikamente zur symptomatischen Behandlung sind wie folgt:

Gruppe von Drogen Medikamentenname Art der Verabreichung Dosis
Hämostatische Präparate Calciumchlorid 10% Intravenöse Infusion 5-10 ml
Natriumchlorid 10% Intravenöse Infusion 5-10 ml
Ichthyol Wasserlösung Intravenöse Verabreichung 1 ml / 3 kg
Vikasol, Ditsinon Intravenös (Lösung), oral (Tabletten) 2-3 mal täglich 0,1 ml / kg
Mezaton Intravenöse, subkutane, intramuskuläre Injektion (Lösung, Pulver zur Herstellung einer Lösung), oral (Tabletten) 0,002-0,003
Vorbereitungen zur Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushalts Poliglyukin Intravenöse Infusion 15-20 mg / kg
Ringer-Lösung Intravenöse Infusion Kleine Steine ​​von 100 ml, groß - 300-400 ml
Glukoselösung 5% Intravenöse Infusion Kleine Steine ​​von 100 ml, groß - 300-400 ml
Anämie Drogen Eisenkomplex Intravenöse Infusion 0,8 mg / 10 kg
Imposil, Hemodex, Rubrafer, Ferrext, Ferrodystim Intravenöse Infusion 1-2 ml

Nachdem sie die Blutung gestoppt haben, fangen sie an, die Ursache der Blutung zu behandeln. Zur Behandlung von Infektionskrankheiten werden Breitbandantibiotika verwendet - Amoxicillin, Amoxiclav, Meronem, Imipinem, Levomycetin. Zubereitungen werden nur zum Zweck eines Tierarztes verwendet.

Zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen und zur Linderung von Symptomen dyspeptischer Störungen (Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit) werden Katozal, Caredon, Bifitrilac, Clamoxyl LA, Verakol verwendet. Zur Normalisierung der verwendeten Mikroflora - Baktoneotima, Laktobifadol, Laktoferon. Der Hund lügt

Von großer Bedeutung bei der Behandlung von Blutungen Diät. Mit Hilfe von Produkten, die die Blutbildung stimulieren, ist es möglich, die Blutformel wiederherzustellen, Durchfall zu stoppen, die Regeneration der Magen-Darm-Schleimhaut zu stimulieren und das Verdauungssystem zu entlasten.

Blut im Kot ist ein gefährliches Symptom. Wenn Sie Blutstreifen bemerken, müssen Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen, ohne auf schwerwiegende Folgen zu warten.

Sie werden die ersten sein, die etwas über neue Artikel über Hunde erfahren.

Happybowwow empfiehlt:

Kommentar


4 = 5

Lesen Sie früher:
Schliessen